Die richtige Ernährung bei Krebserkrankungen

Es gibt keine Form der Ernährung, die Krebs heilen kann. Jedoch kann eine individuell angepasste Ernährung das Wohlbefinden verbessern. Außerdem können Krebspatient:innen so eine Mangelernährung und (weiteren) Gewichtsverlust vorbeugen.

Autor:in: Beverley Bartsch

Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:

Kategorie: Krebserkrankungen

7 Min. Lesezeit
Junge Frau steht in der Küche am Mixer und bereitet sich einen Smoothie aus frischem Obst un Gemüse zu.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei einer Krebserkrankung?

Durch eine ausgewogene Ernährung bei einer Krebserkrankung können Sie viele positive Effekte erzielen:

  • Sie schaffen bessere Voraussetzungen für Ihre Therapie.
  • Sie können Nebenwirkungen reduzieren und damit Ihren Körper schonen.
  • Ihr Immunsystem wird gestärkt und kann effektiver arbeiten.
  • Sie gewinnen mehr Kraft und Energie für den Alltag.
  • Durch eine gesunde Ernährung können Sie Krankenhausaufenthalte reduzieren.
  • Essen kann auch Freude und Trost spenden und verbindet Sie mit Ihren lieben Menschen.

Gibt es eine bestimmte Form der Ernährung, die Krebs heilen kann?

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine bestehende Krebserkrankung nicht direkt durch Ernährung beeinflusst oder geheilt werden kann.

Ihre Ernährung sollte nun auf Ihre individuelle Situation abgestimmt sein. Das bedeutet, dass sie sich danach richtet, ob Sie ungewollt Gewicht verlieren oder zunehmen und nach Ihren momentanen Beschwerden.

Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, gelten für Sie andere Ernährungsempfehlungen als bei der Prävention. Es geht jetzt darum, herauszufinden, was Ihr Körper gerade braucht und verträgt. Das, was für Sie gesund ist, kann sich von dem unterscheiden, was allgemein als gesund angesehen wird. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern!

Mehrere Menschen sitzen in geselliger Runde bei Kaffee und Tee zusammen.

Leitsätze für Ihre Ernährung während einer Krebserkrankung

  • Versuchen Sie, kein Gewicht zu verlieren.
  • Lassen Sie sich nicht verrückt machen oder ein schlechtes Gewissen wegen Ihrer Ernährung bei Krebs einreden.
  • Wenn Sie keine Beschwerden haben, essen Sie bunt und abwechslungsreich.
  • Achten Sie auf mögliche Wechselwirkungen zwischen Lebensmitteln und Ihren Medikamenten.
  • Bleiben Sie aktiv und bewegen Sie sich.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Gewicht möglichst stabil bleibt.
  • Nehmen Sie ausreichend Eiweiß zu sich.
  • Essen Sie das, was Sie vertragen und was Ihre aktuellen Beschwerden lindert.
  • Essen Sie das, was Ihnen Freude bereitet.
  • Wenn nötig, suchen Sie professionelle Unterstützung. Die Ernährungsfachkräfte von Nutrinio stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Gewichtsverlust und Mangelernährung bei Krebspatient:innen entgegenwirken

Um weiterem Gewichtsverlust entgegenzuwirken, können Ihnen die folgenden Ernährungsempfehlungen bei Krebs helfen:

  • Verwenden Sie beim Kochen pflanzliche Öle, Nüsse, Saaten (wie Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne), Erdnussbutter, Nusscremes, Sahne, Butter und/oder Creme fraiche.
  • Bevorzugen Sie Milchprodukte mit einem höheren Fettgehalt, wie Käse mit 60-70 % Fett i. Tr., Doppelrahmfrischkäse oder Sahnequark. Selbstgemachte Milchshakes mit Sahne können als Zwischenmahlzeit dienen.
  • Nach dem Kochen können Sie Kartoffeln, Reis und Nudeln kurz in Öl oder Butter schwenken.
  • Panieren Sie Fleisch- und Fischgerichte vor dem Braten.
  • Reichern Sie Gemüsegerichte mit Butter, Sahne, Soße oder Käse an oder überbacken Sie sie.
  • Trinken Sie energiereiche Getränke wie Milch, Kakao, Obstsäfte, Malzbier oder alkoholfreies Bier.
  • Verfeinern Sie Soßen mit Sahne, Butter, Creme fraiche, Öl und/oder Käse.
  • Nehmen Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich.
  • Denken Sie auch an einen energiereichen Snack für unterwegs, der Ihnen zur Verfügung steht.
  • Dokumentieren Sie Ihr Gewicht regelmäßig in einem Gewichtstagebuch.
  • Entscheiden Sie sich für eiweißreiche Lebensmittel, um Ihren Eiweißbedarf zu decken.
  • Essen Sie das, was Sie vertragen und was Ihre aktuellen Beschwerden lindert.
  • Zögern Sie nicht, Unterstützung zu suchen, wenn Sie Schwierigkeiten haben.

Mit Geschmacksveränderungen in der Ernährung bei Krebs umgehen

Geschmacksveränderungen können auftreten, wenn Sie an Krebs erkrankt sind. Hier sind einige Tipps für Ihre Ernährung, um mit diesen Veränderungen umzugehen:

  • Bittere Geschmäcker können intensiver wahrgenommen werden, während süße Geschmäcker möglicherweise weniger oder stärker süß erscheinen. Gewohnte Gerichte können plötzlich zu salzig oder fade erscheinen.
  • Probieren Sie neue Geschmacksrichtungen aus. Kräuter, Gewürze und Zitronensaft können eine gute Möglichkeit sein, um den Geschmack von Speisen zu verbessern.
  • Ersetzen Sie Fleisch, Wurst oder Fisch durch alternative Proteinquellen wie Milchprodukte, Eier und Tofu.
  • Wenn Sie Fleisch essen, wählen Sie helles Fleisch (Geflügel) anstelle von rotem Fleisch (Rind, Schwein, Lamm).
  • Kombinieren Sie Fleischgerichte mit süßen Zutaten wie Apfelmus oder Preiselbeeren. Sie können das Fleisch auch mit Sojasoße, Fruchtsaft oder Wein marinieren, um den Geschmack zu verbessern.
  • Spülen Sie vor dem Essen kurz den Mund aus, um eventuelle Geschmacksrückstände zu entfernen.
  • Bittere Getränke wie bitter lemon, tonic water, Bonbons oder zuckerhaltiger Kaugummi können den Speichelfluss anregen und helfen, den schlechten Geschmack zu überwinden.
  • Wenn beim Essen ein metallischer Nachgeschmack besteht, verwenden Sie am besten Plastikbesteck.

Diese Empfehlungen können Ihnen dabei helfen, mit Geschmacksveränderungen umzugehen und den Genuss beim Essen zu verbessern. Denken Sie daran, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Geschmacksveränderungen reagiert, daher ist es wichtig, herauszufinden, welche Methoden am besten für Sie funktionieren.

Junge Frau sitzt in der Küche auf der Arbeitsfläche, hält ihr Smartphone in den Händen und blickt nachdenklich nach draußen.

Die richtige Ernährung während der Strahlentherapie

Während der Chemotherapie und Bestrahlung können andere Symptome auftreten, die die Ernährung und das Wohlbefinden beeinflussen. Hier sind einige häufige Symptome im Zusammenhang mit der Ernährung bei Krebs:

Übelkeit und Erbrechen

Diese können durch die Krebserkrankung selbst oder als Nebenwirkungen der Behandlung auftreten. Es kann hilfreich sein, kleine, häufige Mahlzeiten einzunehmen und bestimmte Lebensmittel oder Gerüche zu meiden, die Übelkeit auslösen können.

Appetitlosigkeit

Ein vermindertes Interesse am Essen ist ein häufiges Symptom bei Krebs. Es ist wichtig, Nahrungsmittel auszuwählen, die trotz der Appetitlosigkeit ansprechend sind und eine ausreichende Nährstoffzufuhr gewährleisten.

Durchfall und Verstopfung

Verdauungsprobleme wie Durchfall oder Verstopfung können auftreten und die Ernährung beeinflussen. Eine ballaststoffreiche Ernährung (wasserlösliche Ballaststoffe wie Apfel, oder Möhre) und ausreichende Flüssigkeitszufuhr können helfen, diese Symptome zu lindern.

Gewichtsverlust und Mangelernährung

Krebs und die Behandlung können zu Gewichtsverlust und Mangelernährung führen. Es ist wichtig, Nahrungsmittel mit hoher Nährstoffdichte einzunehmen und gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel in Absprache mit dem Arzt einzusetzen.

Kau- und Schluckbeschwerden

Tumore im Mund- und Rachenraum können das Kauen und Schlucken erschweren. Weiche, gut zerkleinerte Nahrungsmittel können dabei helfen, die Nahrungsaufnahme zu erleichtern.

Mund- und Schleimhautentzündungen

Entzündungen im Mund und an der Schleimhaut sind häufige Nebenwirkungen der Krebsbehandlung. Eine sanfte Mundpflege und die Auswahl von weichen, nicht reizenden Lebensmitteln oder Salbeitee können helfen, Beschwerden zu lindern.

Sodbrennen

Sodbrennen tritt häufig bei Krebspatient:innen auf. Es kann hilfreich sein, scharfe und fettige Speisen zu vermeiden und kleinere Mahlzeiten einzunehmen.

Veränderungen des Speichelflusses und Mundtrockenheit

Ein verminderter Speichelfluss und Mundtrockenheit können die Nahrungsaufnahme erschweren. Es ist wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu trinken und auf feuchte Lebensmittel oder die Verwendung von Kaugummi/ Bonbons zurückzugreifen.

Blähungen und Völlegefühl

Diese Symptome können ebenfalls auftreten und die Auswahl der Lebensmittel und Zubereitungstechniken beeinflussen. Es kann hilfreich sein, blähende Lebensmittel zu meiden und Lebensmittel der leichten Vollkost zu bevorzugen.

Es ist wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben zu berücksichtigen und bei auftretenden Symptomen das Gespräch mit dem behandelnden Arzt oder einer Ernährungsfachkraft zu suchen. Gemeinsam können geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um eine ausgewogene Ernährung bei einer Krebserkrankung sicherzustellen.

Ernährung bei Krebs: Mehr Wohlbefinden während der Krebsbehandlung

Durch die Symptome von Krebs wie Appetitlosigkeit und Übelkeit kommt es oft zu einer Mangelernährung oder hohem Gewichtsverlust. Eine professionelle Ernährungstherapie kann dabei helfen, diese Folgen vorzubeugen und zugleich Ihr Allgemeinbefinden zu verbessern. So haben Sie mehr Kraft für Ihre Krebsbehandlung.

Eine ältere Frau steht in der Küche, hält in einer Hand ein Glas Wasser und in der anderen eine Tablette/Kapsel.

Quellen:

Fachbücher

  • Alberts B, Johnson A, Lewis J, Morgan D, Raff M, Roberts K, Walter P. Molecular Biology of the Cell. Garland Science, 6th edition 2014.
  • Reuter P. Springer Lexikon Medizin. Berlin: Springer-Verlag; 2004
  • Weinberg RA. The Biology of Cancer. Garland Science, 2nd edition 2013.
  • S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens (Version 1.1, 2020). Leitlinienprogramm Onkologie. Abrufbar unter: https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/leitlinien/hodentumoren/. Letzter Zugriff: 03.02.2022
  • Was sind Verdachtsmomente für Krebs? AOK Gesundheitsmagazin. 2021. Abrufbar unter: https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/krebs/verdacht-auf-krebs-so-erkennen-sie-anzeichen/. Letzter Zugriff: 03.02.2022
  • Signs and Symptoms of Cancer. American Cancer Society. 2020. Abrufbar unter: https://www.cancer.org/treatment/understanding-your-diagnosis/signs-and-symptoms-of-cancer.html. Letzter Zugriff: 03.02.2022

Internet

  • https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/krebs-tumor-metastasen-definition.php
  • https://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Krebs_in_Deutschland/krebs_in_deutschland_node.html
  • https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/gesundheitsgefahren/krebs.html
  • https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/vorsorge-und-frueherkennung/warnsignale.html

Wissen: Ratgeberbeiträge von Beverley Bartsch

  • Krebs: Entstehung, Anzeichen und Behandlung der Erkrankung

    Verschiedene Risikofaktoren können dafür sorgen, dass Krebs entsteht. Entscheidend ist es, Anzeichen für Krebs rechtzeitig zu erkennen und abklären zu lassen. Es bestehen mehrere Möglichkeiten für eine Behandlung der Krebserkrankung.